Tierheim-Berndshof
Tierheim-Berndshof   

Zuhause gesucht

Auf dieser Seite finden sie unsere Hunde und Katzen, die ein neues, schönes Zuhause suchen und auf ihr neues Glück mit einer eigenen, tierlieben Familie hoffen.

 

Sollten Sie an einem unserer Tiere Interresse oder Fragen zu einem der Tiere haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir stellen Ihnen dann gerne unsere vierbeinigen Freunde genauer vor und schauen, ob Sie zusammen passen und ihr gemeinsames Glück finden können.

 

"Tiere haben keine Vorurteile,

Sie lieben dich,

wenn du sie liebst."

                                                        Marla Lennard

 

Unsere Hunde

Eine kurze Information zu unseren Hunden:

Wir haben zur Zeit 15 Hunde, davon leben 2 in einer Pflegestelle und 3 sind aus krankheitsgründen nicht mehr zu vermitteln.

Spyke

Spyke ist ein ca. 2-3 jähriger Labrador-Huskymischlingsrüde. Er ist eine Privatabgabe und wir haben den Eindruck, das es für ihn besser ist hier zu sein, als bei seiner vorherigen Familie, denn alles was sie uns über ihn erzählt haben stimmt nicht. Spyke ist ein Wohnungshund und sehr personenbezogen. Wenn er zu jemandem Vertrauen gefaßt hat, dann ist er ein lieber und anhänglicher Hund. Er will seine leute dann beschützen und duldet keine Fremden neben ihnen. Darum ist er ein idealer Wachhund. Besonders für abgelegene Grundstücke ist er ein geeigneter Beschützer. Allerdings sollten keine kleinen Kinder in der Familie sein, denn diese akzeptiert er nicht und will sie dominieren. Spyke kommt aus einer Neubauwohnungshaltung und ist absolut unterfordert gewesen. Er braucht ein großes Grundstück und der Zaun sollte nicht zu niedrig sein. Mit Hündinnen kommt er gut klar und spielt mit ihnen. Rüden mag er überhaupt nicht, egal wie groß sie sind. Er  ist ein guter Hund und war bisher in den falschen Händen bzw. der falschen Familie. Wir hoffen, das wir ein geeignetes Zuhause für ihn finden werden. Er ist es wert.

Frieda

Frieda wurde im Amtsbereich Friedland ausgesetzt. Sie ist zwischen 10 - 12 Jahre alt und nicht mehr so gut auf den Pfoten. Sie ist eine ruhige alte Dame die die Welt nicht mehr versteht. Ausgesetzt in dem Alter. Wer macht sowas? Sie ist einfach nur lieb und sehr sehr traurig.

MAX

 

Max ist ein alter Terriermischling und kommt ebenfalls aus dem Amtsbereich Amt Anklam-Land. Er ist ein richtiger Terrier, der super gern andere Hunde ärgert und immer rum stänkert. Max sollte darum lieber allein gehalten werden oder mit Hündinnen.

Max ist nun schon einige Zeit bei uns und hat sich sehr gut eingelebt. Er kommt mittlerweile mit fast allen Rüden klar, nur mit den 2 schwierigen Rüden Spyke und Blacky nicht. Das erleichtert vieles und wir sind sehr zufrieden mit ihm.

TIM    

Tim wurde im Amtsbereich Anklam-Land gefunden. Er ist so groß wie ein Jack Russell Terrier, hat kurzes samtweiches Fell und ist ca. 1 - 1 1/2 Jahre alt. Er ist zwar klein, aber sehr selbstbewußt und keß. Geflügel mag er nicht, er hat 2 Hühner getötet, als er allein und herrenlos umher lief. Ansonsten ist er ein lieber Hund, der relativ gut hört, gern andere Hunde ärgert, aber nicht bösartig ist. Er stänkert eben gern mal. Aber er läßt sich gut lenken und mag Menschen sehr. Tim ist nun geimpft und gechipt und kann vermittelt werden.

Raja

Raja ist zur Zeit der jüngste Hund bei uns. Sie ist ungefähr im Nov./Dezemer 2016 geboren. Die kleine Maus ist ein Schnauzermischling und wird wahrscheinlich mal kniehoch werden. Sie ist ein liebes und lustiges Hundekind, anhäglich und klug. Sie wurde bei Friedland ausgesetzt. Wir vermitteln Raja NICHT in eine Plattenbauwohnungen.Sie ist ein aktiver junger Hund und braucht Platz und Bewegung. Ihr oder ihre neuen Besitzer sollten daher ebenfalls aktiv sein, ein Haus mit Grundstück bewohnen und vielleicht auch Kinder haben. Raja liebt andere Hunde und wäre ein sehr guter Zweithund. Sie ist schon gechipt und hat die erste Impfung bekommen und kann eigentlich schon vermittelt werden.

 

Blanka

Schäferhundmischlingshündin

Blanka ist ca.1 - 1/2 Jahre alt . Sie ist ein schwarzer Schäferhund oder Schäferhundmischling und wurde bei Friedland ausgesetzt. Scheinbar hatte sie es bis jetzt nicht besonders gut, denn sie war nicht nur sehr dünn und ungepflegt, sie scheint auch mißhandelt worden zu sein. Sie hat wohl nie  richtig Streicheleinheiten kennen gelernt und traut keinem Menschen. Es dauert eine Weile bis sie auftaut. Blanka ist nun seit einigen Wochen hier und langsam lebt sie sich ein. Sie geht von allein in ihren Zwinger zum Futternapf und fängt an, auf ihren Namen zu reagieren. Manchmal kommt sie auch von allein zu uns. Wir kommen voran!! Nun suchen wir ein ruhiges Zuhause für Blanka bei Leuten mit Hundeerfahrung, bei der sich diese arme Maus geborgen und geliebt fühlt und die ihr das Gefühl von Sicherheit geben können. Die erste Impfung hat sie schon bekommen und wird in den nächsten Tagen gechipt und nochmals geimpft. Der Tierarzt hat bestätigt, das Blanka Mangelerscheinugen auf Grund schlechter  und falscher Fütterung aufweist. Man sieht es besonder an der Pfotenstellung der Vorderläufe und wie durchgedrückt sie sind. Sie hatte in der Wachstumsphase einen starken Calziummangel Etwas besser ist es schon geworden. Sie braucht gutes und hochweriges Futter. Am Besten verträgt sie Frischfleisch.

Afra

Afra ist eine Deutsche Jagtterrrier-Hündin und ca. 3-4 Jahre alt. Sie ist, typisch für Jagdterrier, sehr lebhaft und temperamentvoll, aber auch sehr gut erzogen. Sie läuft bei uns bereits mit dem Rudel mit und es klappt wunderbar. Sie stänkert gern mit größeren Rüden, je größer um so besser, aber wenn diese Rüden sie in die Schranken weisen, läßt sie sich das gefallen. Das Spiel wiederholt sie täglich und mit Begeisterung. Zu Menschen ist sie lieb und gehorsam. Afra ist ein sympatischer Vertreter ihrer Rasse.

Blacky

Blacky wurde 2014 Jahren ausgesetzt. Er hatte damals verheilte Verletzungen, Narben, Schrammen. Außerdem hat er eine steife Hüfte. Der Tierarzt vermutet eine Hüftverletzung verursacht durch einen Autounfall. Wer weiß,  Blacky kann es uns nicht sagen. Zu dem Zeitpunkt war er sehr nervös, unruhig, stänkerte mit den anderen und bellt viel. Wir hatten die Möglichkeit, ihn in einer sehr guten Pflegestelle als Einzelhund unterzubringen. Die besondere Zuwendung seines Pflegevaters tat ihm ausgesprochn gut. Er lebte sich ein, lernte Kommandos und kam zur Ruhe. . Seine Schrammen sind verheilt, die Narben kaum noch sichtbar, und er ist ruhiger geworden. Ein ganz anderer Hund ist er geworden. Zwar ist er quirlig und immer in Bewegung, aber das ist sein Wesen. Er ist lebenslustig und neugierig. Mit der steifen Hüfte hat er sich gut arangiert. Blacky liebt Wasser und ist, so oft er darf, im kleinen Badepool. Er ist der beste Beweis, das wir einen großen Pool zum schwimmen brauchen, denn er planscht wie ein Kind und würde gern mehr Platz dazu haben.

Blacky ist geimpft und entwurmt. Er kommt mit Hündinnen gut zurecht, aber mit Rüden ist das so eine Sache. Er lebt zwar in der Pflegestelle, soll aber vermittelt werden. Wir schätzen ihn auf ca.5-6 Jahre.

Blackys Pflegevater kann ihn nicht mehr behalten, da er aus Altergründen mit sich selbst zu tun hat. Wi danken ihm nochmal sehr für das, was er für den schwarzen Zappelkopf getan hat. Nun ist er also hier und soll vermittelt werden. Hoffen wir das Beste für ih, er hat es sich verdient.

Dusty

Dusty ist ein Stafford-Terrier und schon ein Rentner. Als er ausgesetzt wurde, war er 6 Jahre alt. Da der Staff ja auf der Kampfhundeliste steht, obwohl das absoluter Quatsch ist, konnte Dusty lange nicht vermittelt werden. Er ist aber ein wirklich lieber Familienhund und super sozialisiert. Durch seine liebe Art hatte er es schwer im Heim, denn zu dem Zeitpunkt hatten wir viele Hunde, die durch ihre Vorgeschichte verhaltensgestört waren. Nach langer Zeit hatte er dann endlich Glück und bekam ein super Herrchen und ein schönes Leben. Nach 3 Jahren gab es große Veränderungen im Leben seines neuen Herrchen und er brachte Dusty ins Heim zurück. Um ihm alles zu erleichtern, blieb er aber erstmal in der Tierpension, denn die kannte er und hier fühlte er sich sicher und auch geborgen, auch wenn es kein Dauerzuhause war. Aber er mußte nicht lange bleiben, denn durch seine liebenwerte Art konnte er schnell eine ehrenamtliche Mitarbeiterin von uns überzeugen, sie zu sich als Pflegestelle aufzunehmen. Mittlerweile lebt er dort in der Familie mit Kind und Katze und hat sich so gut eingelebt, das er dort auch seinen Lebensabend beschließen soll. Er bleibt also in der Pflegestelle und wird nicht mehr vermittelt. Wir sagen diesen lieben Menschen DANKE !!!! DANKE das Opa Dusty bei euch noch ein schönes Leben genießen darf.

Maik          

Maik wurde am Sonntag , dem 10.01.2016 in Liepgarten bei Ueckermünde gefunden. Er stand plötzlich auf einem Grundstück, war total erschöpft, ausgehungert und durch gefroren. Die Bewohner brachten ihn netter Weise gleich zu uns und so konnte er sich im Büro an der Heizung aufwärmen und bei einem Napf Futter erholen. Nun geht es ihm wieder besser. Er ist ein Mischling der schon älter zu sein scheint. Auffällig ist die dicke Warze zwischen den Augen. Er scheint keine Leine zu kennen und hält noch Abstand zu uns. Er muß wohl erst Vertrauen fassen.

Mittlerweile hat sich Maik eingelebt und läuft frei mit dem Rudel. Er ist ein zurückhaltender Hund, der jedem Ärger aus dem Weg geht und einfach nur seine Ruhe haben will. Langsam wird er zutraulich und läßt sich ab und an auch mal streicheln. Am liebsten liegt er aber in einer dicken Kuscheldecke im Hütteneingang und träumt vor sich hin.

Maik ist nun zutraulicher geworden. Er mag nicht alle Menschen, er sucht sich seine Menschen aus. Er wird schon wissen, warum. Das Gehen an der Leine klappt schon gut. Allerdings geht er über niedrige Zäune. Das Grunstück, auf dem er frei laufen kann und darf, sollte schon 1,50 m hoch eingezäunt sein.

 

Paula

Paula ist seit 2013 im Tierheim. Sie wurde total verwurmt und halb verhungert aufgefunden.  Seither ist Fressen ihre Lieblingsbeschäftigung und sie frißt mehr, als ein Schäferhund. Aber das braucht sie auch, denn dann ist sie ausgeglichen und zufrieden. Ansonsten ist sie ein lieber und anänglicher Hund mit Temperament und Jagdtrieb. Paula kann nicht allein in einer Wohnung bleiben. Sie bekommt dann Trennungsangst und zerlegt die Wohnung und bellt stundenlang. Wenn sie allein bleiben soll, muß sie in einen Zwinger zusammen mit einem anderen Hund Dann ist sie ruhig. Sie ist gern in Gesellschaft anderer Hunde und haßt allein sein.  Eine Vermittlung ist wegen ihrer Trennungsangst schon schief gegangen und nun hoffen wir, das sie doch noch verständige und tierliebe Menschen findet. Ein großes Grundstück ist aber Bedingung.

Paula wurde nun kastriert. Sie hat alles sehr gut überstanden. Mal sehen, vielleicht wird sie ja nun ruhiger.

Ja, sie ist ruhiger geworden und auch umgänglicher. Temperament hat sie zwar immer noch mehr als genug, aber im Gegensatz zu früher ist es schon angenehmer mit ihr.

Alfons   ist und bleibt in einer Pflegestelle

Alfons ist ein Hütehundmischling. Er kam im Januar 2015 zu uns und wurde ausgesetzt. Warum man diesen tollen Hund ausgesetzt hat, ist uns ein Rätsel. Er ist wirklich ein Traumhund! Alfons ist sehr gut erzogen, hört auf alle Kommandos und ist wirklich schlau. Türen öffnet er ohne Problem. Er ist nicht mehr der Jüngst mit seinen geschätzten ca.9 Jahren. Aber älter werden wir alle mal und niemand will deshalb abgeschoben werden. Alfons sucht nun Anschluß bei einer Familie mit Haus und Hof. Er möchte den ganzen Tag auf seinem Grundstück laufen und wachen können. Er ist ein guter Zweithund. Besonders Hündinnen liebt er sehr. Auch Kinder sind kein Problem. Nur Katzen mag er nicht.  Wer möchte diesem Traumhund ein Zuhause geben?

Mittlerweile müßte Alfons so um die 10 Jahre sein, genau wissen wir das ja nicht. Er schläft nachts im Hundehaus. Die Wärme liebt er und er ist ausgesprochen sauber und auch sehr vorsichtig. Also kann er durchaus auch in einem Haus mit leben.

Kira   wird aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr vermittelt

Kira ist eine Colli-Schäfernunfmischlingshündin und wurde im Winter 2007 geboren. Sie und ihre Geschwister wurden in die Welt gesetzt, weil die Besitzer der Hündin sich vom Welpenverkauf ein üppiges Weihnachtsgeld versprachen. Aber sie dachten nicht daran, das man Welpen auch zufüttern muß, wenn die Mutter keine Milch mehr hat. Und als es dann soweit war, das Mutter Collie keine Milch mehr hatte, mußten die Kleinen hungern. Sie sollten ja Geld bringen und nicht kosten. Natürlich verkauften sich die halb verhungerten Kleinen nicht gut und als es den Besitzern über wurde, denn nun machten sie auch noch Arbeit, die Hunde!, da wurden sie zu uns ins Heim gebracht. Wir nahmen sie auf, damit sie nicht verhungern mußten. Es dauerte eine Weile, bis wir sie richtig aufgepäppelt hatten. Danach haben wir sie alle vermittelt. Kira lebte in Haus und Hof auf dem Land. Leider ist ihr Herrchen plötzlich verstorben und Frauchen will sie nicht mehr. Nun ist die alte Dame wieder bei uns und tut uns einfach nur leid. Sie ist ein liebenswerter Hund, der einfach nur kuscheln möchte und traurig ist. Wir hoffen, das Kira noch ein richtig gutes Zuhause findet, wo ihre alten Knochen im warmen Körbchen liegen können und wo sie verwöhnt und geliebt wird. Sie hat es schon in den Knochen, aber sie ist ja nicht mehr die Jüngste.  -  Kira wurde vom Tierarzt auf Tabletten eingestellt, die sie ohne Probleme nimmt und die ihr wirklich gut tun. Sie spielt wieder Ball und genießt das Leben. Kira liebt es, neben  ihrem Menschen herzulaufen. Sie möchte ihn ständig begleiten und dabei merkt man, wie klug sie ist. Sie versteht alles, was wir ihr sagen. Sie ist nicht die allerschnellste beim Laufen, aber es geht ihr viel besser, als vorher. Wir freuen uns sehr darüber, denn sie ist einfach ein lieber großer Schatz auf 4 Pfoten. Kira ist übrigends kein Wohnungshund, sie weigert sich, Räume zu betreten. Treppen kann sie auch nicht steigen. Sie ist also leider ein Hofhund, wir können es nicht ändern, sie will nicht in Räume. Und sie braucht alles ebenerdig. 

Aslan    

wird aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr vermittelt. Er hat eine Patin.

Aslan ist ein ca. 9  Jahre alter Rottweilerrüde. Er ist sehr gut erzogen und sehr anhänglich. Aber leider kann er kleine Kinder überhaupt nicht leiden. Bei Futter hört die Freundschaft auch auf, dann duldet er nur seine Bezugsperson neben sich. Aslan braucht ein großes Grundstück, das er bewachen kann und rottweilererfahrene Leute. Für solche Leute ist er ein absoluter Traumhund. Aslan hat eine Fehlstellung der Hüfte und läuft daher sehr breitbeinig. Wenn das Wetter sehr feucht-kalt ist, hat er leichte Probleme damit. Aslan schläft nun nachts im Hundehaus, und er genießt es! Die Wärme der Strahler tut seinen alten Knochen gut. Wenn ich morgens komme und ihn raus lasse, sprechen seine Blicke Bände: eh, du störst, was willst du schon!

Barney  wird nicht mehr vermittelt

Barney ist ein Bernardiner und lebt schon seit mehreren Jahre im Tierheim. Er wuchs in einem Plattenbau auf und mußte täglich Treppen steigen, um in die Wohnung zu kommen. Dadurch bekam er schwere HD auf beiden Seiten und mußte operiert werden. Bei der OP ging etwas schief und ihm wurden Bänder und Sehnen durchtrennt. Seit dem hat er einen instabilen Gang. Seine Vorbesitzer wollten ihn nun einschläfern lassen und so kam er zu uns. Barney ist ein echter Dickkopf. Er liebt Männer und weigert sich, mit Frauen Gassi zu gehen oder zum Tierarzt zu fahren. Wir können ansonsten alles mit ihm machen, kämmen, schmusen, spielen, aber Gassi gehen - nein - nur mit einem Mann. Zum Glück hat er einen ganz tollen Paten, der sich sehr um ihn kümmert und ihn verwöhnt. Das nächste Problem ist, dass er keine Kinder mag. Darum ist er auch schwer zu vermitteln. Hier im Tierheim hat Barney immer Freilauf. Er ist nie eingesperrt. Mit Hündinnen und kleinen Rüden verträgt er sich sehr gut. Beim großen Rüden entscheidet die Sympathie. Wenn der andere Hund ihn als Chef akzeptiert, ist alles ok. Da er gesundheitliche Probleme hat und außerdem noch etliche Macken, zB. das er keine Kinder mag, wird er nicht mehr vermittelt. 

Unsere Katzen

Eine kurze Information zu unseren Katzen:

wir haben zur Zeit 7 Katzen.

 

Leonie  Reserviert und wird im September abgeholt

Leonie wurde mit ihrem kleinen Sohn in Eggesin ausgesetzt. Sie ist eine zierliche, sanfte Katzenschönheit. Leonie ist bereits 1 mal geimpft, entwurmt und entfloht und gechipt. In 4 Wochen wird sie kastriert und bekommt die 2. Impfung, anschließend geht sie zu ihrer neuen Familie.

 

Am 07.06.17 kamen 4 junge Maikätzen zu uns.Sie waren zu diesem Zeitpunkt ungefähr 4 - 5 Wochen alt. Ihre Mutter wurde überfahren und nun sind sie bei uns und  hoffen auf ein neues Zuhause.

3 der Kleinen sind vermittelt,nun wartet nur noch ein kleines grau-getiegertes Mädchen auf eine neue Familie. Die Kleine ist geimpft, gechipt und vermittlungsbereit.

BIENE

 

Minka ist eine 1 jährige Katze, die immer frei gelebt hat. Sie wurde nun kastriert und geimpft und entwurmt und hofft auf ein Zuhause, in dem sie wieder frei laufen kann, ohne viel Streß. Am liebsten wäre ihr eine große Scheune in der sie Mäuse fangen kann.

 

Max und Susi
 
Die beiden kleinen Maikätzchen wurden in Mönkebude gefunden. Sie sind unzertrennlich und scheinen Wohnungskatzen zu sein. Sie sind sehr ausgeglichen und verschmust. Weiche Kuscheldecken sind genau  das, was sie lieben. Sie wurden gechipt, entwurmt und entfloht und haben auch dien 1.Impfung bekommen und können bereits vermittelt werden.

Hier finden Sie uns

Berndshof 11a

17373 Ueckermünde

Kontakt

Tierheimleiterin

Sabine Schultz

Rufen Sie einfach an unter

 

(+49) 039771 26237

oder

(+49) 0171 8303 932

 

Tierschutzverein Uecker-Randow e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierheim Berndshof, Leiterin Sabine Schultz, Webdesign S. Wienert

Anrufen

E-Mail